Hauptuntersuchungen gemäß §19 StVZO

 

In den Prüfstellen in Kürten und Wipperfürth führen wir die Hauptuntersuchung (HU) nach § 29 StVZO inklusive "Abgasuntersuchung" für Sie durch.

 

Seit der Öffnung des Monopols für amtliche Dienstleistungen hat sich die GTÜ als Mitbewerber zu TÜV und DEKRA etabliert. Deshalb gilt "Sie müssen nicht mehr zum TÜV, ... auch die GTÜ führt die Hauptuntersuchung inkl. "Abgasuntersuchung" für Sie durch". Im Gegensatz zu TÜV und DEKRA sind die GTÜ-Prüfingenieure freiberuflich tätig und führen die Fahrzeuguntersuchungen nach § 29 StVZO im Namen und auf Rechnung der GTÜ durch und handeln damit im hoheitlichen Auftrag. Somit sind auch wir befähigt die Hauptuntersuchung vorzunehmen. Unsere fundierten Kenntnisse im KFZ-Bereich haben wir durch langjährige Ausbildung und Erfahrung erworben. Als Partner der GTÜ sind wir auch technisch und informatorisch immer auf dem neuesten Stand.

 

Nach dem Motto "Mehr Service für Sicherheit" setzen wir uns für Ihre Sicherheit im Straßenverkehr ein und bringen bei positivem Ergebnis die Prüfplakette an.

 

 

GTÜ-Tipp: Wie lese ich die HU-Plakette?

 

Damit Sie nicht irgendwann eine Mängelkarte hinter den Scheibenwischern vorfinden, achten Sie auf die Daten, die Ihnen die Prüfplakette auf dem hinteren Kennzeichen anzeigt. Darauf zu erkennen ist der Monat und das Jahr, in dem die Durchführung der nächsten Hauptuntersuchung erforderlich ist. Die Farbe gibt nochmals zusätzlich Aufschluss über das Jahr der Fälligkeit. Insgesamt kann die Prüfplakette 6 verschiedene Farben haben, jedes Jahr bekommt die Plakette eine andere Farbe, die sich dementsprechend wechseln.

 

Wenn Ihr Auto keine Mängel oder nur kleinere Mängel vorweist, bekommen Sie eine gültige Plakette mit der aktuellen Farbe auf Ihr amtliches Kennzeichen geklebt. Seit 20. Mai 2018 wurde eine neue Mangelkategorie eingeführt. Künftig gibt es bei der technischen Überprüfung neben dem "Geringen Mangel" und dem "Erheblichen Mangel" auch eine Kategorie "Gefährlicher Mangel". Konkret bedeutet dies für den Autofahrer, dass er mit diesem Mangel den Verkehr gefährdet. Aber er darf dennoch mit seinem Fahrzeug nach Hause oder besser gleich in die Kfz-Werkstatt zur Reparatur fahren.

 

 

Die Abfolge der Farben wiederholt sich nach sechs Jahren.

 

 

Vorsicht bei Fristüberziehung!

 

Achten Sie auf den Ablaufmonat Ihrer Prüfplakette! Überziehen kann in Zukunft doppelt teuer werden, denn es droht neben der erhöhten Prüfgebühr ein Verwarnungs- oder Bußgeld. Nutzen Sie den Service der GTÜ und registrieren Sie sich kostenfrei hier für die rechtzeitige E-Mail-Erinnerung zur nächsten Hauptuntersuchung Ihres Fahrzeuges.

 

Sicher durch die HU - mit Checklisten

Um Ihnen den Weg durch die HU zu erleichtern, haben wir Ihnen einige Checklisten zusammengestellt.

Laden Sie sich die Checklisten bei der GTÜ ganz einfach herunter!

 

HU-Frist überzogen?

 

Seit dem 1. Juli 2012 wird in keinem Bundesland die Hauptuntersuchung zurückdatiert, wenn die Frist zur Vorführung überzogen wurde. Darum erhalten die Fahrzeuge bundesweit – auch bei überzogener HU – die volle Plakettenlaufzeit (Pkw und Motorräder z. B. 24 Monate). Bei Überziehen der Vorführung zur Hauptuntersuchung um mehr als zwei Monate muss eine vertiefte Hauptuntersuchung durchgeführt werden, die 20 % mehr kostet, als die „normale“ HU. Im Fall der Fristüberziehung sollten Sie deshalb so schnell wie möglich einen Termin mit uns vereinbaren.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingenieurbüro für Fahrzeugtechnik Finkelnburg